Logo Nore Museen

Zoologische Sammlung der Universität Rostock

Institut für Biowissenschaften
Lehrstuhl Allgemeine & Spezielle Zoologie
Universitätsplatz 2
18055 Rostock

Tel.: +49 (0)40 498 6261

www.zoologie.uni-rostock.de/sammlung/

 

Rostock

Die Zoologische Sammlung der Universität Rostock (ZSRO), Teil des Lehrstuhls für Allgemeine & Spezielle Zoologie, wurde 1775 gegründet und ist damit eine der ältesten dauernd bestehenden Einrichtungen der Universität. Viele Sammlungsstücke sind von internationaler Bedeutung für die Forschung und Lehre. Die Sammlung beherbergt eine Vielzahl von Typenmaterial, die Referenzstücke für die Beschreibung und Benennung von Tierarten darstellen. Besonderheiten sind der Rostocker Pfeilstorch (einer der ältesten Nachweise für den Fernzug von Vögeln), Belege zur ältesten wissenschaftlichen Anatomie einer Amazonas-Seekuh, Ichthyosaurier aus Holzmaden, australische Tiere von dem in Rostock geborenen Botaniker F. von Mueller, Reptilien und Amphibien aus Amerika von dem aus Laage (Mecklenburg) stammenden Kaufmann T. Cordua und Material der Deutschen Tiefsee-Expedition 1898-1899. Der Bestand ist inzwischen auf fast 150.000 Serien angewachsen. Sammlungsschwerpunkte waren Tiere des Meer-, Brack- und Süßwassers, Vögel und Insekten. Heute wird der Bestand auf die aktuell im Haus betriebene Forschung erweitert. Im Jahre 2008 wurde der Verein der Freunde und Förderer der Zoologischen Sammlung Rostock e. V. mit dem Ziel gegründet, Sammlungsmaterial zu erfassen und zu pflegen, temporäre Ausstellungen zu organisieren, die verfügbaren Angaben zu den Exponaten zu digitalisieren und regelmäßige öffentliche wissenschaftliche Vorträge zu organisieren.

 

Bestände Zoologische Sammlung der Universität Rostock

Tiergruppe Anzahl Objekte Typen (falls vh.) Geograph. Schwerpunkt Sammlungs-zeitraum Bemerkungen
Mammalia 770 Weitere 12 noch nicht eingearbeitet
Aves 1950 Weitere 100 noch nicht eingearbeitet
- Vogeleier 470 Serien = 700 Stücke
„Reptilia“ 430 Weitere 30 noch nicht eingearbeitet
Amphibia 100
„Pisces“ 500
Tunicata/Agnatha/ Hemichordata 40 2 Holotypen
Echinodermata 300
Mollusca: Gastropoda + Bivalvia 15.000 Serien = 50.000 Stück Ca. 200 „Linksche“ Typen +100 Gläser Naßmaterial = 1500 Stück
Cephalopoda 50
Scaphopoda 40 Serien = 100 Stück
Insecta:
Lepidoptera
23.500 + 500 Tütenfalter
Coleoptera trock. Coleoptera Alk. + allein Staphylinidae trock. 28.125 40 Gläser = 6.000 Stück 4.500 + 1.000 unbestimmt
Diptera trock.
Diptera Alk.
37.4000 30 Gläser = 5000 Stück
Hymenoptera trock. Hymenoptera Alk. 8.500 13 Gläser = 2.500 Stück
Planipennia trock. Planipennia Alk. 150 2 Gläser = 50 Stück
Aphidoidea 24.000 Objektträger = 30.000 Stück 20 Gläser 8.000 Stück 180 Typen
Rhynchota, andere 3.510 5 Gläser = 400 Stück
Orthoptera trocken Orthoptera Alk. 1.120 20 Gläser 2500 Stück + 500 sibirische Heuschrecken in Tüten
Odonata trocken Odonata Alk. 1.100 20 Gläser 1.500 Stück
Psocoptera 400 Objektträger 400 Stück 15 Gläser 2000 Stück
Trichoptera trocken Trichoptera Alk. 100 18 Gläser 2.500 Stück
Siophonapera 500
sonstige I. trocken sonstige Alk. 100 5 Gläser = 1.800 Stück
Myriapoda 150
Araneae 1000
Scorpiones 1200
sonstige Chelicerata 80
Malacostraca Alk. 300 Gläser = 2500 Stück 1 Holotyp
sonstige Crustacea 150 Gläser = 3.000 Stück
Protarthropoda 30
Annelida 10000 ca. 20 Typen Viele noch nicht eingearbeitet
Aschelminthes 200
Plathelminthes 50
Tentaculata 100
sonstige Bilateria 100
Cnidaria 200
Porifera 240 1 Holotyp
Protozoa 60 1 Holotyp
Fossilien, alle Taxa 800
Mischproben Makrobenthos Westafrika Alk. 74 Gläser = 3000 Stück
Mischproben Insekten Afrika Alk. 10 Gläser = 1000 Stück
Präparatekästen Mikr. Präparate aller Taxa 150

> 1000