Logo Nore Museen

Deutsches Meeresmuseum, Stralsund

Deutsches Meeresmuseum
Museum für Meereskunde und Fischerei « Aquarium
Stiftung des bürgerlichen Rechts
Katharinenberg 14/20

18439 Stralsund


Tel: ++49 +3831-26 50-210
Fax: ++49 +3831-26 50 209

www.deutsches-meeresmuseum.de


Stralsund

Die Stiftung Deutsches Meeresmuseum (DMM) ist eine relativ junge Einrichtung, die 1951 als regionales Naturkundemuseum gegründet wurde. Zum Meeresmuseum ausgebaut während der 1970-80er Jahre, betreibt die Stiftung neben dem Stammhaus die Standorte NATUREUM, NAUTINEUM, und seit 2008 das OZEANEUM. Ein Förderverein unterstützt mit Projekten die Museumsarbeit

Neben der Ausstellungsarbeit liegen wissenschaftliche Schwerpunkte im Bereich der regionalen Küstenforschung (Meeressäugetiere, Küstenvögel sowie die Fisch- und Crustaceen-Fauna der Ostsee). Für das aktuelle Todfund-Monitoring für Meeressäugetiere in der Ost- und Nordsee fungiert das DMM eine nationale Schnittstelle. Die Vogelsammlung dient u.a. als Archiv für die Beobachtung von Veränderungen der Seevogelbestände im Ostseeraum.

Der Gesamtumfang der naturkundlichen Sammlung beträgt rund 40.000 Serien (incl. geol.-paläont. Sammlung), davon beziehen sich rund 3.210 Einheiten auf die Nord-Ostseeregion. Belege von Meeressäugetieren reichen in das 19. Jahrhundert zurück (1825, 1851, 1877). Das Schulterblatt eines Finnwales aus dem Jahr 1365 ist der älteste bekannte Beleg einer Strandung in Europa. Belege aus verschiedenen Einzelstudien werden in den Bestand aufgenommen. Überregionale Schwerpunkte betreffen Sammlungen aus dem Roten Meer (Scleractinia, Crustacea, Mollusca), dem Mittelmeer (Mollusca, Crustacea) und der Karibik (Scleractinia).

 

Bestände: Zoologische Sammlungen*

Taxon Anzahl Sammlungs objekte Typen falls vorhanden Geografischer Schwerpunkt Sammlungs-zeitraum Bemerkung
Mammalia 610 / Ostsee seit 1951 Hist. Skelette des 19. Jh.
Aves ca. 1500 / Ostsee, W.-Atlantik Ab 1960, teils früher Teils ohne Fundorte
Vogeleier ca. 6000 / Ostsee Ab 1960
Reptilia 116 / Trop. Meere 1960/70er Jahre
Amphibia 40 / Ostseeküste 1950er Jahre „Sammlung Dibbelt“
Pisces 1467 / Ostsee > N’Atlantik > Rotes Meer > Mittelmeer Ab 1969 zzgl. rd. 1.000 Einheiten zur Inventur
Acrania 2 /
Porifera < ca. 50 /
Cnidaria
Scleractinia ca. 3120 / Rotes Meer, Karibik, Indo-Pazifik 1970-1990er Jahre „Sammlung H. Schuhmacher“
andere rd. 300 / Nordsee, N’atlantik, Rotes Meer
Mollusca > 10.000
Gastropoda ca. 5000 / Rotes Meer > Mittelmeer > Indo-Paz. > Nord- Ostsee 1970-2000er Jahre, teils Nachlässe 1920-1940 zzgl. rd. 4.000 Einheiten zur Inventur, 1.200 „Enzenross“
Bivalvia ca. 1000 / Mittelmeer > Rotes Meer 1970-2000er ca. 700 Einh. „Enzenross“
Cephalopoda rd. 200 / Nordsee > N’Atlantik > Indo-Paz.
Crustacea
Malacostraca 3460 / Rotes Meer Atlantik-Mittelmeer Nord- /Ostsee ab 1960er Jahre, „Enzenross“ 1990 bis 2002 ca. 500 Einheiten „Sammlung Enzenross“
Andere Crustacea 100 /
Chelicerata / Xiphosura 20 / Atlantik 1970er Jahre
Pantopoda 70 / Atlantik 1970er Jahre
Echinodermata rd. 435 / Nordsee, N’atlantik, Rotes Meer ab 1960er Jahre
 

Bestände: Botanische Sammlungen*

Taxon Anzahl Objekte Typen falls vorhanden Geografischer Schwerpunkt Sammlungs-zeitraum Bemerkung
Algen /Angiospermae 2740 Herbarblätter / Ostsee seit 1960 Jahre Zzgl. 100 Gläser
3285 Herbarblätter / 1950er Jahre „Heimatherbar“ O. Bürgner“, Stralsund
 

* (nicht erfasst: Geologisch-paläontologische Sammlungen)