Logo Nore Museen

Müritzeum
mit den Naturhistorischen Landessammlungen für Mecklenburg – Vorpommern

Müritzeum
Zur Steinmole 1
17192 Waren

Tel.: +49 (0)3991 63368 0

www.mueritzeum.de

 

Hamburg

Die Naturhistorischen Landessammlungen für Mecklenburg-Vorpommern im MÜRITZEUM gehören zu den bedeutendsten und ältesten naturwissenschaftlichen Sammlungen des Bundeslandes. Sie gehen auf eine Stiftung des mecklenburgischen Gutsbesitzers und Naturforschers Hermann Freiherr von Maltzan im Jahr 1866 zurück. Die Landessammlungen sind heute Bestandteil der 2007 gegründeten MÜRITZEUM gGmbH, blieben aber bisher in kreislicher Trägerschaft.

Die Ausrichtung der aktiven Sammeltätigkeit auf das Gebiet von Mecklenburg und Vorpommern bestimmt das Profil der Sammlungen. Mit Schenkungen und Nachlässen kamen jedoch auch in geringerem Umfang Belege aus anderen Regionen zum Bestand hinzu.

Die Naturhistorischen Landessammlun­gen umfassen heute mehr als 285 000 Belege und werden kontinuierlich durch aktuelle Zugänge erweitert. Besonders bedeutsam sind die Sammlungsbereiche Orni­thologie, Entomologie, Botanik, Malakologie und Geologie. Sie enthalten Erstnachweise für unser Gebiet, aber auch frühe Nachweise einzelner Arten, die als einzige bis heute erhalten blieben. Zu den Sammlungsschätzen gehören Belege von Arten, die inzwischen in M-V ausgestorben sind, wie auch wissenschaftlich wertvolle Serien aus dem 20. Jh. Durch die systematische Erschließung und Neuordnung der Sammlungsbestände sowie ihre Erfassung in digitalen Datenbanken, stehen die Sammlungsdaten verschiedener Sammlungsbereiche für weiterführende Forschungen zur Verfügung.

Die 2007 gegründete IG „Naturhistorische Landessammlungen“ unterstützt in vielfältiger Weise die Sammlungsarbeit.

 

Bestände: Zoologische Sammlungen

Tiergruppe Anzahl Objekte* Typen (falls vh.) Geograph. Schwerpunkt Sammlungs-zeitraum Bemerkungen
Mammalia~ 1.000-Paläarktis, Afrotropis19. Jahrhundert bis heuteBelege ausgestorbener oder stark gefährdeter Arten
Aves~11.000 (inkl. Eier)-Paläarktis, Afrotropis, Australis, Neotropis Bismarck Archipel, Federn von Vögeln der West Paläarkt19. Jahrhundert bis heuteBedeutende historische Bestände an heimischer Avifauna, sowie Belege ausgestorbener oder stark gefährdeter Arten Unter den Top 10 der ornithologischen Sammlungen Deutschlan
„Reptilia“, Amphibia~50012Paläarktis, Afrotropis, Neotropis19. Jahrhundert bis heute
„Pisces“~5007Ostsee, Nordsee, Atlantik, Indischer Ozean19. Jahrhundert bis heute
Echinodermata~300-
Mollusca~3.000 Taxa-weltweit19. Jahrhundert
Insecta~2,5 Mio.>700 TypenPaläarktis (v.a. Mitteleuropa und Mittel- und Zentralasien, Afrotropis19. Jahrhundert bis heuteSchwerpunkt: Coleoptera (v.a. Carabidae), Lepidoptera
Myriapoda~50.000-Paläarktis19. Jahrhundert bis heute
Araneae~100.000-Paläarktis19. Jahrhundert bis heute
sonstige Chelicerata~150.0002 TypenPaläarktis19. Jahrhundert bis heute
Crustacea~ 200.000>100 Typen (vorrangig Ostracoda)Paläarktis19. Jahrhundert bis heutebedeutende Ostracodensammlung von GW Müller
Annelida~5000-
Aschelminthes~1000~30 Typen
Plathelminthes~1000~50 Typen
Cnidaria~ 2002 Typen
Porifera~ 1001 Typus
Protozoa---------------
Sonstige (bitte spezifizieren)---------------